Die  Umweltblick-NEWS

Aktuelle Meldungen zu Energie, Ernährung und Umwelt 

Solarenergie statt Braunkohle: Greenpeace Energy fördert Strukturwandel mit neuem Stromtarif

Solarenergie statt Braunkohle: Greenpeace Energy fördert Strukturwandel mit neuem Stromtarif

Studie belegt: Jobs in erneuerbaren Energien können Braunkohle-Arbeitsplätze bis 2030 vollständig ersetzen / Solarstrom-plus-Kunden zahlen Fördercent für Bau neuer Solaranlagen in Tagebaurevieren.

Der Ausbau erneuerbarer Energien bietet ausreichendes Potenzial, um die Braunkohlearbeitsplätze in den Bundesländern Brandenburg, Sachsen und Nordrhein-Westfalen vollständig zu ersetzen. Dies belegt eine neue Studie des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Auftrag von Greenpeace Energy. Um den aus Klimaschutzgründen unausweichlichen Braunkohle-Ausstieg voranzutreiben und möglichst sozialverträglich zu gestalten, bietet der Ökoenergieanbieter ab Mai 2017 einen neuen Stromtarif an: Mit Solarstrom plus haben Menschen in ganz Deutschland jetzt erstmals die Möglichkeit, sich direkt für das Ende der Braunkohle und zukunftsfähige Jobs in der Lausitz, dem Rheinischen und dem Mitteldeutschen Revier zu engagieren. Dort finanzieren sie durch einen im Strompreis enthaltenen Förderbetrag den Bau neuer Photovoltaikanlagen.

die UmweltDruckerei fährt mit einem Bambusfahrrad zum letzten Urwald

die UmweltDruckerei fährt mit einem Bambusfahrrad zum letzten Urwald

Zwischen Polen und Weißrussland liegt der letzte Tieflandurwald Europas. Über 8.000 Jahre war der Urwald von Bialowieza nahezu unberührt, doch nun wird in Teilen des Waldes abgeholzt. dieUmweltDruckerei organisiert daher eine Spendenradtour, um auf die Baumfällungen aufmerksam zu machen und um Spenden für den Waldschutz zu generieren.

Brennelemente aus Deutschland halten Europas Pannen-AKW am Laufen

Newsletter von Greenpeace

Brennelemente aus Deutschland halten Europas Pannen-AKW am Laufen

Es ist ein Skandal: Vor nicht mal einem Jahr forderte die deutsche Bundesregierung, wegen „erheblicher Sicherheitsbedenken“ die grenznahen Reaktoren im französischen Fessenheim sowie die Atomkraftwerke (AKW) im belgischen Doel und Tihange stillzulegen.

Doch für die genannten und zahlreiche weitere europäische AKW liefert die Atomanlage im niedersächsischen Lingen den „Treibstoff“ – mehr als 30.000 Brennelemente werden dort seit 1979 hergestellt.

Umweltministerin Barbara Hendricks genehmigt die Transporte dieser Kernbrennstäbe in die störanfälligsten Atomkraftwerke, obwohl sie gleichzeitig öffentlich deren Abschaltung fordert!

TIPP: Wertvolle Ratgeber für einen autarken Naturgarten und gegen das Insektensterben

Sei selbst der Wandel und mache mit!

TIPP: Wertvolle Ratgeber für einen autarken Naturgarten und gegen das Insektensterben

Letzten Herbst hatte ich bereits von Markus Gastl und seinen Drei-Zonen-Gärten berichtet. Der Drei-Zonen-Garten ist ein in sich geschlossenes ökologisches System, angelehnt an die Prinzipien der Permakultur, um Artenvielfalt zu fördern und zu erhalten. Vor 8 Jahren begann Markus eine langweilige Fettwiese in ein Paradies für Insekten, Tiere und den Menschen zu schaffen – den Hortus Insectorum. Es folgte der zweite Garten, der Hortus Felix. 

In beiden Gärten finden regelmäßig Führungen statt und animieren inzwischen mehrere tausend Besucher, jedes Jahr, es gleich zu tun.

Markus Gastl hat zudem zwei Bücher veröffentlicht. die ich Euch gerne ans Herz legen möchte. Die Bücher "Drei Zonen-Garten" und "Ideenbuch Nützlinge". Beide Bücher sind wertvolle Ratgeber für all diejenigen, die selbst aktiv werden wollen, um etwas gegen das immense Bienen- und Insektensterben zu tun und sich selbst mit eigenem Obst und Gemüse versorgen wollen.

Beide Bücher enthalten neben vielen Abbildungen alle notwendigen Tipps und Anleitungen, die jedem ermöglichen nach dem Drei-Zonen-Prinzip seinen Garten oder auch Balkon zu gestalten.

MyEy – ein Ei-Ersatz, der Hühnerei komplett ersetzen kann

Interview mit Chris Geiser - Erfinder & Entwickler von MyEy

MyEy – ein Ei-Ersatz, der Hühnerei komplett ersetzen kann

Jeder Veganer weiß, dass es einige Speisen gibt, die kommen doch nur annähernd an das Original dran. Dazu gehören z. B. Eierspeisen oder so manches Gebäck, bei denen Eier schwierig zu ersetzen sind. Das Resultat ist zwar lecker, aber eben doch nicht so locker oder sieht dem Original nicht besonders ähnlich. Wie z. B. Kokos- oder Nussmakronen. Schwierig wird es mit Bisquit oder auch, wenn die beste Freundin oder Mama eine Freude mit einem Geburtstagskuchen machen will und vom veganen Backen nicht viel Ahnung hat.

Ich griff, wie viele Veganer auch zu Bananen, Stärke, Leinsamen, Apfelmus, etc. um Hühnereier zu ersetzen. Bis ich Chris Geiser kennenlernte. Chris entwickelte vor einigen Jahren MyEy – einen veganen und universell einsetzbaren Ei-Ersatz.

Chris, war so lieb und schickte mir nach unserem ersten Telefonat 2 Dosen MyEy. Ich sollte es mal testen und ihm dann Bescheid geben, wie ich sein Produkt finde. Und so fing ich an unterschiedliche Gerichte mit MyEy zu kochen bzw zu backen. Und war jedes mal positiv überrascht und begeistert, wie gut die Rezepte gelangen.

Leben statt Lifestyle! NEUES Bildungsmaterial von ROBIN WOOD

Leben statt Lifestyle! NEUES Bildungsmaterial von ROBIN WOOD

Mit den neuen Bildungsmaterialien von Robin Wood können Sie anderen vermitteln, worum es geht und wie sie etwas ändern können.

Kommen Sie mit auf unsere Expedition in das Naturparadies Tropenwald. Erleben Sie diesen bedrohten Lebensraum und staunen Sie zum Beispiel über jahrhundertealte Würgefeigen, deren Früchte eine wertvolle Nahrungsquelle für Mensch und Tier sind. Beobachten Sie große und kleine Bewohner des Tropenwaldes und wie sie zusammen leben. Das umfangreiche Begleitmaterial erschließt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Hintergründe und Zusammenhänge. Lassen Sie sich von diesem vielfältigen Bildungsangebot begeistern und helfen Sie mit! Erfahren Sie wichtige Hintergründe zur Palmölproduktion und zur Vernichtung des Naturparadieses Tropenwald.

Erste herstellerunabhängige Eigenstrom-Community

Erste herstellerunabhängige Eigenstrom-Community

Der Ökoenergieversorger Polarstern bringt mit PV- und Speicher-Spezialist Memodo das erste herstellerunabhängige Eigenstromangebot auf den Markt, bestehend aus Solaranlage, Stromspeicher und Ökostrom.

München, 13.04.2017 – „Jeder soll die Chance haben, bei der Energiewende mitzumachen und frühzeitig von den neuen Möglichkeiten der Energieversorgung zu profitieren“, sagt Florian Henle, Geschäftsführer des Ökoenergieversorgers Polarstern. Dazu gebe es aber nicht ein für alle passendes Angebot. Die individuelle Wohn- und Lebenssituation sowie die eigenen Bedürfnisse und Ziele verlangten verschiedene Lösungen. Nur eines gelte immer: Es muss einfach und flexibel sein. Diese Prämisse spiegelt sich bereits im Mieterstromprodukt von Polarstern wider und prägt auch Wirklich Eigenstrom, das neue Angebot des Ökostromversorgers. Bei diesem Produkt kombinieren Haushalte eine Solaranlage (PV-Anlage) mit einem Stromspeicher und der Reststromlieferung aus 100 Prozent Ökostrom, zertifiziert vom Grüner Strom Label. „Es ist ein richtiges Komplettpaket, das nach dem Baukastenprinzip funktioniert und auf den einzelnen Verbraucher zugeschnitten wird. „Die Kunden sind bei der Wahl ihrer Solaranlage und ihres Speichers flexibel. Beides muss aufeinander abgestimmt sein und perfekt zum Verbrauchsverhalten des einzelnen Haushalts passen. Produkte von der Stange erfüllen diesen Ansprüchen nicht“, unterstreicht Florian Henle. Im Vergleich zu anderen Solaranlagen- und Speicher-Paketen im Markt ist diese hohe Flexibilität des Wirklich Eigenstromangebots einzigartig.

Für Frieden und Umweltschutz: BBU ruft zur Teilnahme an den Ostermärschen auf

Ostermärsche in ganz Deutschland

Für Frieden und Umweltschutz: BBU ruft zur Teilnahme an den Ostermärschen auf

(Bonn, 13.04.2017) Als Mitglied der Kooperation für den Frieden ruft auch der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) zur Teilnahme an den diesjährigen Ostermärschen der Friedensbewegung auf. Außerdem weist der BBU darauf hin, dass Ostern auch aus den Reihen der Umweltschutzbewegung in mehreren Bundesländern Aktionen gegen Atomkraftwerke und Atomanlagen sowiegegen Fracking durchgeführt werden. „Das Engagement für den Frieden und der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen sind als Einheit zu sehen“, betont BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz.

Protestaktion vor der Hauptversammlung der Bayer-Aktionäre in Bonn

Newsletter INKOTA-Netzwerk

Protestaktion vor der Hauptversammlung der Bayer-Aktionäre in Bonn

4.000 AktionärInnen werden zur diesjährigen BAYER-Hauptversammlung am 28. April in Bonn erwartet. Mit vielfältigen Protestaktionen unter dem Motto „Get up early!“ wollen wir ihnen die negativen Folgen der Bayer-Monsanto-Fusion vor Augen führen: Eine Patentverbrennungsmaschine wird symbolische Patente und Vertragspapiere zerstören, Kundgebungsbeiträge und Bannerslogans machen unsere Forderungen klar.

Video-TIPP: Before the Flood

Video-TIPP: Before the Flood

Before the Flood ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm über den Klimawandel. Von Fisher Stevens nach einem Drehbuch von Mark Monroe. Der Film feierte am 9. September 2016 im Rahmen des Toronto International Film Festivals seine Premiere. Im Film äußern sich prominente Führer und Politiker, mit denen sich der Schauspieler Leonardo DiCaprio zu den Folgen des Klimawandels traf. Hierzu gehören der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon, die ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und Barack Obama, seinem Außenminister John Kerry, aber auch Papst Franziskus.

Am 3. Oktober 2016 wurde der Film beim South by South Lawn im Weißen Haus erstmals in den USA gezeigt. Vor der dortigen Premiere gab es eine Diskussionsrunde mit DiCaprio und Obama. Bei der DiCaprio den US-Präsidenten für seinen Einsatz lobte, der mehr dafür getan habe, Lösungen für die Klimakrise zu finden, als irgendjemand anderes in der Geschichte.