Umweltblick-News zum Thema Umwelt

Der einfachste Weg zur Selbstversorgung

Der einfachste Weg zur Selbstversorgung

Das Unternehmen meine ernte bietet in Zusammenarbeit mit landwirtschaftlichen Betrieben seit 2010 deutschlandweit Gemüsegärten zum Mieten an und ermöglicht Städtern und Naturbegeisterten den Start in die Selbstversorgung.

Die Idee, einen eigenen Garten für ein halbes Jahr zu bewirtschaften und sich selbst mit regionalem und saisonalem Gemüse zu versorgen, erfreut sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit. Allein meine ernte verzeichnete in 2015 einem Kundenzuwachs von 15%. An 28 Standorten haben rund 3.000 Familien, Senioren, Studenten und Freunde einen Gemüsegarten gemietet.

Smooth Panda - The Restroom Revolution

Crowdfunding-Kampagne bei Startnext

Smooth Panda - The Restroom Revolution

Deutschlands erstes reines Bambus-Toilettenpapier:
Gut für die Haut, gut für die Natur, gut für‘s Karma.

Smooth Panda startet die sanft-kuschelige Revolution: Das geschmeidige Klopapier aus dem asiatischen Riesengras setzt auf kompromisslosen Komfort und unverzichtbare Nachhaltigkeit.
Jedes Blatt bietet drei wohlig weiche Schmuselagen aus 100% Bambus. Der naturbelassene Hautschmeichler vertreibt das raue, unattraktive Image nachhaltiger Hygienepapiere durch seine angenehm zarte Haptik, die starke Saugfähigkeit und seinen sexy Karamell-Teint.

Ein Bündnis für den Regenwald

Nachhaltiges Palmöl – gibt es das?

Ein Bündnis für den Regenwald

Immer mehr Palmöl wird weltweit angebaut – mit gravierenden Folgen für Mensch und Natur. Vor allem in Indonesien sind diese Folgen sichtbar: Regenwälder weichen riesigen Palmölmonokulturen. Mehrere gemeinnützige Organisationen haben sich zum Aktionsbündnis „Regenwald statt Palmöl“ zusammengeschlossen, um Verbraucher_innen für die Folgen des Anbaus zu sensibilisieren und Alternativen aufzuzeigen.

Seit Ende 2014 muss Palmöl in Lebensmitteln gekennzeichnet werden. Dies ist Ihre Chance, sich für eine nachhaltige Ernährung – und gegen Palmöl – zu entscheiden!

Primaten helfen Primaten – mit Lebenswald.org

Bereits ab € 20,- Regenwald schützen!

Primaten helfen Primaten – mit Lebenswald.org

Lebenswald.org ist ein von BOS Deutschland getragenes einzigartiges Projekt zur Rettung des Regenwaldes „Kehje Sewen“ in Ost-Borneo und seiner Bewohner, der Orang-Utans.

Schon mit € 20,- können Sie dazu beitragen, einen Hektar Regenwald dauerhaft zu schützen und Orang-Utans in dieses Gebiet auszuwildern. Bisher konnten über 30 Orang Utans in das durch Lebenswald.org geschützte Gebiet in die Freiheit entlassen werden! Die Tiere haben alle ihre eigene Geschichte, die bei Lebenswald.org angesehen werden kann.

Sinnvolle Energiewende

Sinnvolle Energiewende

Tipp von Umweltblick: Ohne Mehrkosten mehr Energiewende

Manche Mythen halten ewig. Zum Beispiel die Geschichte vom toten Taucher im Wald. Oder vom Monster von Loch Ness. Selbst im Strommarkt gibt es Mythen. Zum Beispiel vom überteuerten Ökostrom. Aber wahr ist: zwischen Ökostrom und konventionellem Strom gibt es keine Preisunterschiede mehr.

Wer Wirklich Ökostrom von Polarstern bestellt, unterstützt die Energiewende sogar weltweit –  ohne mehr dafür zu bezahlen! Für jede verbrauchte Kilowattstunde seiner Kunden investiert Polarstern 1 Cent extra in den Ausbau erneuerbarer Energien. Außerdem unterstützen Polarstern-Kunden Familien in Kambodscha beim Bau von kleinen Biogasanlagen, um ihnen eine erneuerbare Energieversorgung zu ermöglichen.  Die Unterstützung erfolgt automatisch und ohne Mehrkosten. Hier kann jeder ganz einfach und unverbindlich testen, was Wirklich Ökostrom aus 100 % deutscher Wasserkraft kostet.

CHIMFUNSHI – gibt Schimpansen in Not ein Zuhause

CHIMFUNSHI – gibt Schimpansen in Not ein Zuhause

CHIMFUNSHI Verein zum Schutz bedrohter Umwelt unterstützt das älteste und größte Schimpansen-Schutzgebiet und -Waisenhaus der Welt: das Chimfunshi Wildlife Orphanage im Norden Sambias.

Dank Chimfunshi e.V. können in Not geratene Schimpansen weltweit gerettet werden und bekommen im Chimfunshi Wildlife Orphanage Zuflucht, Schutz, Pflege und Betreuung sowie ein artgerechtes Leben in größtmöglicher Freiheit.

Die geretteten Schimpansen, die nach Chimfunshi kommen, sind zumeist verletzt, ausgehungert und völlig traumatisiert. Sie benötigen eine lange Zeit der intensiven Pflege, bevor sie behutsam in eine der sieben Familienclans eingegliedert werden. Aktuell leben mehr als 130 Schimpansen im Orphanage verteilt auf vier bis zu 150 Hektar große Freigehege.

Die letzte Geschichte des Orang-Utan

Mehrteilige Doku von Quarks & Co zum Thema Palmöl

Die letzte Geschichte des Orang-Utan

Filmtipp: Gestern, am 16.09.2014 zeigte der WDR unter seinem Format Quarks & Co eine mehrteilige Doku zum Thema Palmöl, die zur Zeit über die Mediathek des WDR abrufbar ist.

Quelle: WDR: "Wir alle sind an der Zerstörung des Regenwaldes beteiligt – und damit an der Ausrottung des Orang-Utans. Grund ist der scheinbar ökologische Rohstoff Palmöl, der in vielen Supermarktprodukten steckt. Für die Palmöl-Plantagen wird Regenwald zerstört, es werden Einheimische vertrieben und Orang-Utans abgeschlachtet. Ranga Yogeshwar war auf Sumatra und besuchte die entscheidenden Schauplätze dieses Dramas."

Palmöl-Gigant Wilmar plant trotz eigener Null-Entwaldungs-Richtlinie weitere Abholzungen in Indonesien

Pressemitteilung des SAVE Wildlife Conservation Fund

Palmöl-Gigant Wilmar plant trotz eigener Null-Entwaldungs-Richtlinie weitere Abholzungen in Indonesien

Wilmar International ist Asiens führender agroindustrieller Konzern und mit über einem Drittel der weltweiten Produktion, zudem der größte Vertreiber von Palmöl. Das tropische Öl steckt laut WWF in jedem zweiten Supermarktprodukt und ist somit einer der marktführenden Inhaltsstoffe der heutigen Zeit. Für seinen Anbau müssen aber immer wieder große Regenwaldgebiete weichen, da die vorhandenen Anbauflächen den steigenden Bedarf nicht mehr decken können. Auch Wilmar wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Vorwürfen der Umweltzerstörung konfrontiert.

Was ist Fracking?

Hintergründe und Mitmach-Aktion

Was ist Fracking?

Seit einigen Monaten wird das Thema "Fracking" (Hydraulik Factoring) immer häufiger in den Medien kommuniziert und Umweltschutzverbände rufen mit Petitionen zum Protest auf. Doch was ist Fracking eigentlich? Das Umweltinstitut München e. V.  hat eine Fracking-Infokampagne gestartet, die Fracking und seine Nutzung sehr gut erklärt und zudem in einer Mitmache-Kampagne aufruft, Fracking zu verbieten.

Was ist Fracking?

Die Fördermengen aus herkömmlichen Erdgasvorkommen sind stark rückläufig. Die erdgasfördernden Konzerne wollen deshalb auch noch die letzten fossilen Rohstoffe aus dem Boden pressen. Beim „Hydraulic Fracturing“ (Fracking) werden Wasser, Sand und giftige Chemikalien unter hohem Druck in die Erde gepumpt, um das Gestein aufzubrechen und an das Gas zu gelangen. Dabei können Grundwasser, Seen und Flüsse verseucht und sogar Erdbeben ausgelöst werden.

 

essentis bio-seminarhotel an der spree

essentis bio-seminarhotel an der spree

Ein angenhehmer Ort, an dem Sie Kraft schöfen können, in dem Neues entstehen darf – das ist Ihr Hotelzimmer im essentis bio-seminarhotel an der spree. Insgesdamt stehen 50 Zimmer und ein Appartment zur Verfügung. Viele Zimmer sind mit französischen Betten ausgestattet und auch als Einzelzimmer buchbar. Alle Räume haben Dusche/WC, Schreibtisch, Telefon und Laptop mit WLAN. In vielen Zimmern haben Sie einen unmittelbaren Blick auf die Spree. Ein großer Teil der Zimmer hat einen eigenen Balkon und lädt zum gemütlichen Verweilen ein. Ein großer Parkplatz steht den Hotelgästen kostenlos zur Verfügung.