UNDUNE

Ein Filmprojekt sucht Unterstützung

UNDUNE

Undune ist ein Dokumentarfilm über eine Alternative für den Ort des täglichen Geschäfts, die Wiederauferstehung einer uralten Technik aus dem Amazonasgebiet und den Kampf einiger innovativ denkender Menschen die verschwenderische Kultur der Wassertoiletten trocken zu legen:
Anstatt unseren Mist mittels Trinkwassers aufwendig zu transportieren und dann zu zerstören, kann er in einen Wertstoff, die schwarze Erde Terra Preta, verwandelt werden.

Die Terra Preta ist die fruchtbarste Erde der Welt. Leider blieb das Wissen um die humusreichen Böden aus den tropischen Regenwäldern des Amazonas lange verloren. Doch dank vieler unermüdlicher Forscher_innen kennen wir heute ihren Ursprung: Jahrhundertelang versetzten die Menschen in der Amazonasregion ihre Abfälle einschließlich ihrer Fäkalien mit Holzkohle und fermentierten sie unter Luftabschluss. Nach der Fermentation überließen sie es den Regenwürmern, die Abfälle zu Erde zu verarbeiten. Statt karger, tropischer Äcker schufen sie so dauerhaft fruchtbare Böden.

Über die Terra Preta wurden schon Dokumentarfilme wie "Terra Preta - Das schwarze Gold des Amazonas" von ARTE and "Die Wiederentdeckung der Terra-Preta" von ZDF gedreht. Bisher hat sich aber noch keine Produktion getraut, die Bedeutung von Fäkalien für die schwarze Erde anzusprechen. Neben dem Klopapier liegt ein gesellschaftliches Tabu auf ihnen und wir spülen sie weit in den Offstream. 

In Undune wird es also ganz explizit um Terra Preta Toiletten gehen. Aber wie kann man dieses komplexe, tabubehaftete Thema in einem attraktiven, unterhaltsamen Dokumentarfilm verarbeiten: Natürlich unkonventionell!

Da Team hat Forscher und Anwender der Terra-Preta-Toiletten interviewt. In Szenen zwischen den Interviews entwickelt sich eine Geschichte um die Besiedlung des Mars. Das bringt den Inhalt der Interviews in einen neuen Kontext. Auf einer Marsbasis müssten alle Resourcen verwendet werden. Es ist also klar, dass man sich auch Gedanken über Fäkalien machen muss.

Mit Animationen wird eine Verbindung zu Frank Herberts Dune hergestellt. Der Mars ist der Wüstenplanet und die Würmer erschaffen den Boden. Der Titel Dune hat die Filmemacher auch zum Titel ihres Films inspiriert. Mit Un-Dune eine entstandene Wüste wieder fruchtbar zu machen.

Zusätzlich wird ein verwunderter Weltraumtouristen in den Eingeweiden Berlins gezeigt. Dadurch soll eine neue Perspektive auf unseren Umgang mit unseren ganz persönlichen Wertstoffen ermöglicht werden. Mit Zeitrafferaufnahmen wird die Entstehung von Terra Pieta gezeigt und mit Mikroskop-Aufnahmen wirft der Zuschauer einen Blick in die Welt der Mikroorganismen.

Die Interviews sowie die meisten Animationen, Makro- und Zeitrafferaufnahmen sind bereits gedreh. Im Juni 2014 werden die Zwischenszenen gedreht, welche die Geschichte um die Marsbesiedlung und den Raumfahrer erzählen. Danach kommt von Juli bis September 2014 die Postproduktion. Die Filmemacher haben großartige Unterstützer, aber für Schnitt, Sounddesign, Tonmischung, Farbkorrektur und Untertitel benötigen sie professionelle Unterstützung. U. a erhält das team finanzielle Unterstützung von Jugend für Europa. Jedoch reicht das nur für einen Teil der Kosten.

Über StartNext hoffen die Filmemacher mit einer Crowdfunding-Kampagne auf reichlich Unterstützung: http://www.startnext.de/undune

Wer Sie direkt unterstützen möchte, schreibt ein Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Teilen