Umweltblick-News zum Thema Energie

Aktion „alles LeuchtED“: Haushalte erhalten LEDs im Wert von 200 Euro

Aktion „alles LeuchtED“: Haushalte erhalten LEDs im Wert von 200 Euro

Eigentlich könnten Haushalte mit dem konsequenten Einsatz von LEDs ihren Stromverbrauch um rund ein Fünftel senken. Eigentlich. Doch die schnelle Umstellung ist im Moment für viele noch eine Herausforderung. Mal passen die LEDs nicht in die alten Lampen, mal sind es die Angaben zu Helligkeit und Lichtfarbe, die beim Kauf verunsichern. Energieeinsparpotenziale bleiben so oft ungenutzt.

Enspire Energie unterstützt Kunden beim Bau ihrer Photovoltaikanlage

Enspire Energie unterstützt Kunden beim Bau ihrer Photovoltaikanlage

Mit Enspire Energie können sich Privatkunden fortan den Bau ihrer eigenen Photovoltaikanlage fördern lassen. Der ökologisch verantwortungsbewusste Energieversorger unterstützt seine Kunden mit 300 Euro Förderzuschuss. Mit dem klima- und ressourcenschonenden Strom aus der eigenen Solaranlage decken die Kunden einen Großteil ihres Energiebedarfs; der Rest wird mit 100 Prozent Ökostrom von Enspire Energie gedeckt. Die Ökostrommarke der Stadtwerke Konstanz GmbH liefert ausschließlich in deutschen Wasserkraftwerken erzeugten Naturstrom, der mit Deutschlands bedeutendstem und anspruchsvollstem Ökostrom-Gütesiegel, dem Grüner Strom-Label, zertifiziert ist. Der Förderzuschuss für die Solaranlage wird aus Mitteln der Zertifizierung finanziert.

Das Winterprojekt – humanitäre Hilfe für Pine Ridge

Spenden dringend benötigt!

Das Winterprojekt – humanitäre Hilfe für Pine Ridge

Seit einigen Jahren unterstütze ich Andrea Cox, die sich für die Belange der indigenen Bevölkerung (Stämme der: Lakota/Nakota/Dakota/Sioux) der Pine Ridge Reservation ehrenamtlich einsetzt. Unter anderem entstand vor einigen Jahren das sogenannte Winterprojekt. Worum es dabei geht könnt ihr im folgenden Schreiben entnehmen.

Liebe Freunde,

Es hat bereits heftig geschneit in Süd Dakota und wir brauchen dringend noch Spenden für Heizmaterial!

Immer wieder werde ich nach Sinn und Unsinn dieses Unterfangens gefragt. Mein Standpunkt besagt: Humanitäre Nothilfe bedarf keinerlei politischer Rechtfertigung! Armut muss langfristig bekämpft werden. Ja, was aber gegen die akute – in diesem Moment bestehende – die das Leben bedrohende Armut tun? Hier greift das Winterprojekt und das besondere am Winterprojekt ist, dass es aus der Lakota-Gemeinde selbst entstand.

Es sind meist ältere alleinstehende Menschen, zumeist Frauen, die jeden Winter in Pine Ridge an Unterkühlung sterben. Es sind ihre Enkelkinder, die sie oftmals alleine großziehen. Es sind die Schwangeren und die Kranken.

 

Der Drei-Zonen-Garten - Ein Konzept für Vielfalt und Artenreichtum

Der Drei-Zonen-Garten - Ein Konzept für Vielfalt und Artenreichtum

Bereits als kleines Kind faszinierten ihn die wunderbare Vielfalt von Tieren und so wollte er Tierschützer werden. Doch studierte er zuerst Geologie und lernte dadurch, dass alles auf diesem Planeten zusammen hängt. Der Mensch ist eingebunden in das Klima, die Vegetation, die Tierwelt, die Kultur und die Zeit und überall existieren Wechselwirkungen, sowohl mit positiven als auch negativen Rückkopplungen. Der Theorie folgte die Praxis und so entschied sich Markus Gastl für eine zweijährige Reise zusammen mit seiner damaligen Freundin und späteren Frau für einen Tripp per Rad durch einen für beide bis dato unbekannten Kontinent: Südamerika.

100% Ökostrom aus deutscher Wasserkraft

Grüner Strom Label e.V. bestätigt Stromherkunft von NaturEnergiePlus active

100% Ökostrom aus deutscher Wasserkraft

Der Ökostrom für NaturEnergiePlus active stammt zu 100% aus deutscher Wasserkraft, das bestätigt jetzt auch der Verbraucherverein Grüner Strom Label e.V. Der Verein bietet diese Zertifizierung an, da immer mehr Kunden heute wissen möchten, aus welcher Region oder aus welchen Anlagen ihr Ökostrom kommt. „Vielen Verbrauchern ist es nicht egal, woher der Ökostrom aus ihrer Steckdose stammt. Damit die Energiewende in Deutschland stattfindet, ist es wichtig, dass Ökostrom auch in Deutschland produziert und nicht importiert wird. Die Bestätigung der Ökostromherkunft durch den Grüner Strom Label e.V. schafft hier zusätzliche Transparenz“, erklärt Gunter Jenne, Geschäftsführer der NaturEnergie+ Deutschland GmbH.

Grillkohle aus europäischen Wäldern

BUND Ökotipp

Grillkohle aus europäischen Wäldern

Im Sommer ist bei vielen vor allem eines angesagt: Grillen im Park, auf dem Balkon oder im eigenen Garten. Wer dabei nicht zur Abholzung tropischer Wälder beitragen möchte, sollte beim Kauf der Grillkohle genau hinschauen. Noch immer werden tropische und subtropische Wälder für das Geschäft mit der Holzkohle gerodet. Jahr für Jahr importiert Deutschland Tausende Tonnen Holzkohle aus der ganzen Welt– 2015 waren es laut Statistischem Bundesamt rund 230.000 Tonnen. Die größte Menge kommt aus Polen (74.065 Tonnen), gefolgt von Paraguay (34.048 Tonnen) und Nigeria (31.816 Tonnen). Insgesamt sind mehr als ein Viertel der Holzkohle-Importe aus Südamerika, Afrika und Asien. In Deutschland angekommen, packen die Hersteller die importierte Holzkohle lediglich ab, nur wenige Firmen stellen Holzkohle noch selbst her.

Bürgerwerke erhalten Lammsbräu-Nachhaltigkeitspreis

Bürgerwerke erhalten Lammsbräu-Nachhaltigkeitspreis

Die Bio-Brauerei Neumarkter Lammsbräu zeichnet die Bürgerwerke für ihr Energiewende-Engagement mit dem Nachhaltigkeitspreis 2016 in der Preiskategorie „Unternehmen“ aus. Die Bürgerwerke setzen sich als Zusammenschluss von über 10.000 Energiebürgern für eine unabhängige Stromversorgung in Bürgerhand ein.

CO2-Challenge von NaturEnergiePlus spart 123 Tonnen CO2

CO2-Challenge von NaturEnergiePlus spart 123 Tonnen CO2

Am 30. Juni 2016 ging die NaturEnergiePlus CO2-Challenge unter dem Motto „Klima schützen und Bäume wachsen lassen“ erfolgreich zu Ende. Über 140 Menschen waren seit 30. Mai 2016 dem Aufruf von NaturEnergiePlus gefolgt, das Auto noch einmal mehr stehen zu lassen und zu Fuß oder mit dem Fahrrad so viele CO2-freie Kilometer wie möglich zurückzulegen. NaturEnergiePlus belohnte die Teilnehmer für jede 50 zu Fuß oder mit dem Drahtesel zurückgelegte Kilometer mit einem Baum. Das gemeinsame Ziel: 400 Bäume! Durch das Engagement aller Teilnehmer wurden bis 30. Juni insgesamt mehr als 8.000 Kilometer zu Fuß und 19.000 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt und so über 123 Tonnen CO2 eingespart. Das Ziel von 400 Bäumen konnte bereits sechs Tage vor Ablauf der Challenge erreicht werden.

Ein Baum für 50 CO2-freie Kilometer

Die 4. NaturEnergiePlus Nachhaltigkeitswochen

Ein Baum für 50 CO2-freie Kilometer

Am 30. Mai startete die 4. NaturEnergiePlus Nachhaltigkeitswoche. Der Schwerpunkt lag dieses Jahr auf dem Thema Nachhaltige Mobilität. Zur Teilnahme an der „NaturEnergiePlus CO2-Challenge“ rief Gunter Jenne, Geschäftsführer von NaturEnergiePlus auf: „Wir möchten alle herzlich einladen mitzumachen, das Auto noch einmal mehr stehen zu lassen und stattdessen zu laufen oder Rad zu fahren, um CO2 einzusparen“. „Die CO2-Challenge läuft noch bis zum 30. Juni 2016 und jeder Kilometer zu Fuß oder mit dem Rad zählt.“ Je 50 km, die jeder Teilnehmer gelaufen oder Rad gefahren ist, spendet NaturEnergiePlus einen Baum an das Projekt „Ein Baum für jedes Kind“ der Deutschen Umweltstiftung. Im Rahmen der Challenge wird unter anderem ein Wildbienenhotel verlost.