Skip to main content

Der Strommix in Deutschland im Jahr 2023

07. August 2023
Strommix 2023: In den ersten 6 Monaten des Jahres 2023 wurden in Deutschland 224 TWh Strom erzeugt. Der Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung in Deutschland liegt aktuell bei 58% [Netto]. Stand 01.07.2023.

Mit erzeugten 130 TWh sind Sonne, Wind & Co. die wichtigsten Energiequellen im deutschen Energiemix 2023. Für dieses Ergebnis sorgte vor allem die Stromerzeugung aus Wind und Sonne dank günstiger Wetterverhältnisse. Ökostromanteil am Strommix steigt. Die Windenergie war mit 66 TWh eingespeister Strommenge bisher der wichtigste Energieträger für die Stromerzeugung 2023 und trug fast 30% zum Strommix bei, gefolgt von Kohle mit 61 TWh [27%]. Drittstärkste Energiequelle ist die Photovoltaik, die mit 30 TWh auf 13,4% Anteil am Strommix kommt.

Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist mit knapp 130 Milliarden Kilowattstunden [= TWh] im 1. Halbjahr 2023 gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben, doch der Anteil am Strommix stieg um 11% [1. HJ 2022: 51,8%]. 

Fast 30% des erzeugten Stroms lieferte die Windenergie. Damit hatte die Windkraft den höchsten Anteil an der Einspeisung. Die Stromerzeugung aus Kohlekraftwerken erreichte mit 27,2% den zweithöchsten Anteil. Das aktuelle Sommerwetter treibt die Stromerzeugung aus Photovoltaikanlagen kräftig an. Im Juni wurde in Deutschland so viel Solarstrom ins Netz eingespeist wie nie zuvor. Mit 8,9 Mrd. erzeugten Kilowattstunden trug die Photovoltaik im Juni 29,6% zur Stromerzeugung bei und wird drittstärkste Energiequelle im Strommix [13,4%] für das erste Halbjahr 2023.

Kohle, Atom und Erdgas auf dem Rückzug

Die aus fossilen und konventionellen Energieträgern erzeugte Strommenge ging im 1. Halbjahr 2023 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12,2% zurück. Der mit 22% größte Rückgang wurde bei der Stromerzeugung aus Kohle gemessen. Kohlekraftwerke speisten insgesamt 17,3 Mrd kWh weniger ein als im Jahr zuvor. Die Stromerzeugung aus Kernenergie ist durch die Abschaltung der letzten 3 Kernkraftwerke ebenfalls zurückgegangen. Atomkraftwerke speisten im 1. Halbjahr 2023 noch 6,7 Mrd. kWh Strom ins Netz ein und trugen damit 3% zum Strommix bei. Die Stromerzeugung aus Erdgas ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,1% zurück.

Der Strommix im 1. Halbjahr 2023:

  • Stromerzeugung aus konventionellen Energieträgern geht um 12,2% zurück
  • Anteil der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien steigt auf 57,7%
  • Windkraft mit 29,8% wichtigster Energieträger vor Kohle mit 27,2%
  • Photovoltaik drittstärkste Energiequelle mit 13,4%
  • kein Strom mehr aus Atomkraft seit Mitte April 2023

Weitere Informationen bei: www.strom-report.de

Der Vergleich zu 2021 (45,7%) und 2022 (49,7%)

 

Nach oben